Die Strecken

Die zwei vollelektrischen 40-Tonnen-Sattelzugmaschinen werden aufgebaut und an den sächsischen Automobilstandorten in Zwickau sowie Leipzig unter realen Bedingungen der Branche getestet. Beide Strecken stellen unterschiedliche Anforderungen an die Fahrzeuge: In Zwickau ist ein großer Teil Bundesstraße mit einer relativ hohen Geschwindigkeit von 60 bis 80 km/h, zudem gibt es dort spürbare Steigungen. In Leipzig dagegen sind die Fahrzeuge vorwiegend in der Stadt und auf ebenem Gelände unterwegs

Volkswagen - Automobilstandort Zwickau




strecken_legende

Porsche - Automobilstandort Leipzig

Als technisches Highlight wird das Leipziger Projektfahrzeug neben seinem elektrischen Antrieb auch ein Assistenzsystem für das hochautomatisierte Fahren bekommen. Dafür sollen zusätzlich mehrere Ampeln mit der Car2X-Technologie ausstattet werden, die die Sattelzugmaschine unterstützen soll.

Die Streckendarstellung aus dem Film zum Projekt:


Zwickau


Leipzig

Der Film

 

Letztendlich ist in beiden Versuchsfeldern ein intensiver Datenaustausch zwischen Antrieb und Steuerung des Fahrzeugs, dem Logistiksystem des Werkes und dem öffentlichen Verkehr vonnöten. Es entsteht das „eJIT-Logistikkonzept“.


Projekt