Presse: Große Resonanz durch eJIT Pressekonferenz

Presse: „eJIT präsentierte Elektro-Lkw auf der HMI“ auf electrive.net im Mai 2017

Auf der Hannovermesse ist das Pilotfahrzeug in einem weiteren kurzem Video ins elektrische Licht gerrückt. In dem Video hat electrive.net einen ersten Eindruck des E-Lkw festgehalten.

"Das Projekt eJIT zielt auf die Elektrifizierung der Jit-Versorgung ab und in diesem Zuge werden zwei 40 Tonnen schwere Sattelzugmaschinen zu einem elektrischen Lkw umgebaut. Eines der Pilotfahrzeuge wurde pünktlich zur Hannover Messe fertig und befand sich am Gemeinschaftsstand des BMWi."

weiter zum Artikel

Presse: „Elektrische 40-Tonner fahren für VW und Porsche“ auf www.ttm.nl im Mai 2017

Auch die ausländische Presse ist während der Hannovermesse auf unser Projekt aufmerksam geworden: In der niederländische  Logistik-Zeitschrift TTM erschien im Mai ein Artikel über eJIT.

"eJIT ist der Name eines neuen Logistikprojektes, in dem es um just-in-time-Lieferungen mit einem Elektro-Lkw für die Automobil-Partner Porsche und Volkswagen geht. Der Projekt- Lkw wurde letzte Woche auf der Hannover Messe vorgestellt."

weiter zum Artikel

Presse: „Die Elektrifizierung der Logistik“ auf Hannover Messe – Integrated Energy im März 2017

Integrated Energy

Die Elektrifizierung der Logistik

Bisher setzt die Logistikbranche fast ausschließlich auf konventionell angetriebene Lastkraftwagen. In den vergangenen Jahren gab es bereits interessante Projekte, die sowohl den Lieferverkehr als auch den öffentlichen Personennahverkehr elektrifizierten. weiter zum Artikel

Presse: „Autohersteller nutzen E-Lkw zur Produktionsversorgung“ in der DVZ im Februar 2017

Die Autobranche in Deutschland arbeitet intensiv an ihrem Umwelt-Image. Wenn schon die Verkaufszahlen der Elektrofahrzeuge auf dem einheimischen Markt weit hinter den Erwartungen zurückliegen, dann, so die Überlegung, könnte mit Vorzeigeprojekten bei der Werkslogistik demonstriert werden, dass der emissionsfreie Antrieb von Fahrzeugen Zukunft hat. Und das nicht nur bei Staplern und Routenzügen, sondern auch bei den schweren LKW.

weiter zum Artikel